Konzept der Omnipathie

Jedes Gehirn “atmet” und bewegt sich ca. 8-12 mal pro Minute. Die Schädelknochen machen ebenfalls leichte, kaum spürbare Bewegungen. Das führt zu einer guten Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Blut. Der Stoffwechsel kann dadurch über die Wirbelsäule und die Nervenbahnen im Körper geregelt werden. Ein Unfall, Sturz oder Schock bremst die „Gehirnatmung“ und kann dadurch später zu Krankheiten führen. Blockaden in Knochen, Gelenken, Bindegeweben, Muskeln und Hirn- bzw. Rückenmarkshäuten können von den sensiblen Händen eines Omnipathen aufgespürt und korrigiert werden. Ziel dieser Behandlung ist es, die eingeschränkte Beweglichkeit von Muskeln, Gelenken, Faszien und Organen wiederherzustellen und somit die Selbstheilungskräfte zu unterstützen.

Omnipathie-Logo

Die OMNIPATHIE ist eine präventive Medizin, und somit eine ideale Gesundheitsvorsorge für Mensch und Tier, ersetzt jedoch keinen Arzt bzw. Tierarztbesuch und ist mit anderen alternativen und schulmedizinischen Methoden gut kombinierbar!

OMNIPATHIE ist C.S. Osteopathie für Mensch und Tier!